Julia Stock – Direktkandidatin der GRÜNEN in Ricklingen

  • Veröffentlicht am: 27. September 2017 - 19:54
Julia Stock

Zur Landtagswahl kandidiert Julia Stock für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Wahlkreis 27 Hannover-Ricklingen. Hier stellt sie sich den Wählerinnen und Wählern in unserem Stadtbezirk vor:

Am 15. Oktober kandidiere ich für die Landtagswahl und trete für eine gesunde und lebenswerte Landeshauptstadt ein.

Ich bin in Hannover wohnhaft, 38 Jahre alt und habe zwei Kinder, bin Dipl. Industriedesignerin und engagiere mich insbesondere in den Bereichen Umwelt, Verkehr und Bildung. In Hannover-Mitte bin ich Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Stadtbezirksratsfraktion.

Bewegt Leben:

Mobilität liegt mir am Herzen, weil sie uns allen ein Grundbedürfnis ist und die Grundlage für die Teilhabe und Teilnahme am öffentlichen Leben darstellt.

Wir alle möchten Wege unterschiedlich zurücklegen: schnell, unterhaltsam, zielstrebig, autonom, vielleicht auch erlebnisorientiert oder langsam. Diesem Anspruch stelle ich mich und stehe für eine Mobilitätspolitik, die sich vom eindimensionalen Autoverkehr abwendet - hin zu einer verkehrstechnisch zukunftsfähigen Mobilität, die Städte bedarfsgerecht für alle gestaltet. Ich setze mich für eine Mobilität ein, die die Luft nicht verschmutzt, die schwächere Verkehrsteilnehmer schützt, Wegzeiten kalkulierbar macht und Orte attraktiv hält.

Innovativ und umweltfreundlich Wirtschaften:

Des weiteren trete ich ein für weniger Müll und mehr Recycling. Für die Ansiedlung und den Erhalt innovativer regionaler Unternehmen, die Verantwortung für das übernehmen, was sie auf den Markt bringen - von der Herstellung über die Nutzung bis zur Wiederverwertung.

Wirtschaft trägt als ein Baustein zur Gesellschaft bei. Die daraus entstehende Verantwortung müssen sich Unternehmen in allen Dimensionen stellen. Profit allein reicht als Unternehmenskenngröße im 21. Jahrhundert nicht aus. Als Politikerin werde ich nachhaltiges, ehrliches, ökologisches und soziales Handeln von Unternehmen fordern und fördern.

In Zeiten schnellen Wandels gilt es jungen Unternehmen ein flexibles Umfeld zu bieten, in denen sie sich entwickeln können.

Kinder lernen lassen:

Am Herzen liegt mir - wie so vielen Eltern - die Bildungspolitik, die wir in Niedersachsen weiter gestalten müssen. Hier müssen wir weiter für den Lehrberuf werben um dem Lehrermangel qualifiziert entgegenzuwirken. Mit gut ausgebildetem und gut bezahltem Personal werden Bildungsorte wie Kitas weiter ausgebaut, Ganztagsschulen werden auf die Bedarfe der Familien besser eingehen können und Kindern soll naturgemäß die Lust am lernen nicht genommen werden. Lebenslanges Lernen fängt mit der Geburt an und funktioniert am besten da, wo Bildung die Wissbegier nicht bedrängt. Das geht nicht mit (mehr) Druck, sondern in erster Linie mit mehr Zeit und Ressourcen.

Ich möchte, dass alle Kinder selbstbewusst, weltoffen und gestärkt aus der Schule gehen und diese eigenständig und sicher mit dem Rad oder zu Fuß besuchen können und die Chance haben, sinnvolle Berufe ergreifen zu können, die Spaß machen.

Themen: